Farbwechsel

Farbwechsel und Farbenspiele

Es ist ja weithin bekannt, die Münchner bekennen sich fußballerisch entweder zu „rot“ oder „blau“. Also entweder sind sie Fans des FC Bayern oder sie halten sich zu den Löwen und zeigen ihre Verbundenheit und manchmal auch ihre Leidensfähigkeit mit ihren bunten Fan Trikots. Farben können aber auch polarisieren - wie man an der Regenbogen-Kapitänsbinde von Manuel Neuer sehen konnte, die er bei den deutschen EM-Spielen trug. Farben machen was mit uns, ob wir wollen oder nicht.
Wir machen immer wieder die Erfahrung, im Kirchenjahr liegen geistliche Schätze verborgen, die es wert sind gehoben zu werden. Die wie bei den bunten Fan Trikots Identifikation, Imagination und Emotion ausdrücken und ermöglichen.
Violett - rosa - weiß - rot und grün - die liturgischen Farben unsrer Kirche, sind bei den Gottesdiensten an Altar, Kanzel und manchmal auch an der Stola der Liturgen von Advent bis zum Ewigkeitssonntag zu sehen: Das „Violett“, eine Mischung von blau und rot, dominiert den Advent und die Passionszeit; es steht für Buße und Umkehr. Kurz vor dem Weihnachtsfest, am 4. Adventssonntag und mitten in der Passionszeit, am Sonntag Lätare spielt die Liturgie. Das Violett
kann durch die Farbe „rosa“ ersetzt werden, das zwischen violett und weiß die Mitte hält und etwas Vorfreude auf die kommenden Feste machen will. Rosa steht auch für den Übergang und die Sehnsucht, etwas in der Ferne erblicken zu können. „Weiß“ ist die Farbe des Lichtes, der Freude und der Festlichkeit, das Strahlende und Helle. Mit der Osternacht erstrahlt das Weiß 50 Tage lang, die gesamte Osterzeit. „Rot“ ist die Farbe der Liebe, des Blutes des Lebens. Es ist die pulsierende Farbe des Feuers und des Pfingstfestes, der Konfirmation sowie der Apostel- und Märtyrertage. „Grün“ steht für Wachsen und Reifen und für das Frucht bringen. Aus Respekt vor dem Sterbetag Jesu am Karfreitag und dem Tag der Grabesruhe am Karsamstag gibt es an diesen Tagen keine Farbzuordnung. Sie sind also sogenannte aliturgische Tage.

Farben machen also was mit uns, auch die liturgischen Farben unserer Kirche. Wir laden Sie herzlich ein, mit uns auf Entdeckungsreise zu gehen und diese Schätze der liturgischen Farben für ihr geistliches Leben bunt, aufregend und fruchtbar zu machen.

Wir bereiten und feiern den Gottesdienst zum Thema in der St.-Pauluskirche in München-Perlach. Im Anschluss daran laden wir Sie herzlich zur qualifizierten KirchenRaumführung mit kreativen Elementen wie Tanz, Stille und vielen interessanten Informationen rund um die ältesten Evang.-Luth. Kirche in München-Perlach ein. Lassen Sie sich überraschen!

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen und mitmachen! Bitte lassen Sie das Pfarramt (Tel: 089 670 11 64, E-Mail: Pfarramt.St-Paulus.Muenchen@elkb.de) wissen, mit wie vielen Personen Sie wann kommen wollen.

Termine:
ROSA - LÄTARE; 27.03.2022; Wochenlied: EG 396 - „Jesu, meine Freude“
(Prediger: Pfarrer Sebastian Kühnen)

ROT - PFINGSTMONTAG; 06.06.2022; Wochenlied: EG 268 - „Strahlen brechen viele“ (Prediger:
Prädikant Dieter Prager)

GRÜN - 5. SO. N. TRINITATIS; 17.07.2022; Wochenlied: EG 200 - „Ich bin getauft auf deinen
Namen"; (evtl. mit Reisesegen für die Urlaubszeit) (Predigerin: Pfarrerin Susanne Trimborn)

VIOLETT - 3. ADVENT; 11.12.2022; Wochenlied: EG 16 - „Die Nacht ist vorgedrungen“
(Predigerin; Pfarrerin Susanne Trimborn)